"Es ist nie zu spät, das zu werden, was man hätte sein können."

(George Elliot)

Schule, Ausbildung, Studium, Job? Muss ein Lebenslauf immer genau diesen Weg verfolgen? Nein, muss er nicht. Zumindest nicht bei SWM Magdeburg. Wir finden es total spannend, mit Menschen zusammenzuarbeiten, die nicht die klassischen Azubi-Eigenschaften mitbringen und ihren druckfrischen Schulabschluss in der Tasche haben. Einen Neustart zu wagen, quereinzusteigen oder sich trotz abgebrochenen Studium nochmal für eine Ausbildung zu bewerben, bedeutet, einen neuen Lebensabschnitt zu gehen.

SWM Azubi Elektroniker für Betriebstechnik steht vor vielen großen Kabeltrommlen.
Durchführung einer Messung

"Entscheidet euch für eure Leidenschaft."

Christoph Bode (33) diente zwölf Jahre bei der Bundeswehr als Stabsdienstsoldat in der Nähe von Hannover. Bei SWM hat er in diesem Jahr seine Ausbildung als Elektroniker für Betriebstechnik erfolgreich abgeschlossen.

"Zum Ende meiner Dienstzeit wollte ich gerne wieder in die Heimat zurück. Ich fragte mich: Wo liegen meine „zivilen“ Interessen? Die Antwort war ganz klar: im Bereich Elektrik und Elektronik. Aus dem Bekanntenkreis bekam ich den Tipp, es bei SWM zu versuchen. Ich finde es faszinierend, die alltägliche Versorgung der Magdeburger zu gewährleisten. Besonders positiv hat mich überrascht, wie normal die SWM Familie mich auch als „älteren“ Azubi aufgenommen hat. Mein Tipp für andere Quereinsteiger oder an Menschen, die beruflich neu starten wollen, lautet: Habt keine Scheu, etwas Neues zu wagen. Mit 16 seine Ausbildung zu machen und dann lebenslang darin zu arbeiten ist schon lange antiquiert. Was soll schlimm daran sein, sich beruflich noch mal neu zu orientieren? Ganz im Gegenteil. Ich denke, man findet seine wahre Leidenschaft eh erst später. Und wenn man diese gefunden hat und seinen Beruf mit Freude macht, ist das eine Win-win-Situation für alle."

SWM Azubi Industriekauffrau steht draußen vor einer Mauer
Auszubildende hält Vortrag bei einer KickOff-Veranstaltung

"Tretet nicht ewig auf der Stelle herum."

Selena Mittag (24) war bereits Studentin, Mitarbeiterin im Klinikum Olvenstedt und im Call Center eines Internetanbieters. Im August 2021 startete sie bei SWM ihre Ausbildung zur Industriekauffrau.

"Mein Studium an der OvGU Magdeburg habe ich bewusst abgebrochen. Ich habe gemerkt, dass Lehrerin nicht der richtige Beruf für mich ist. Bei der Recherche nach Alternativen bin ich auf eine Stellenausschreibung der SWM gestoßen. Als Industriekauffrau habe ich einen Beruf mit Perspektive und ein umfangreiches Arbeitsfeld. Mein Eindruck von den SWM: Hier will man die Zukunft gestalten. Das gibt mir das gute Gefühl, einen sicheren Arbeitsplatz zu haben. Das habe ich mir immer gewünscht. Allen Studienabbrechern empfehle ich: Probiert es einfach! Manchmal muss man einfach etwas riskieren, um sich sowohl beruflich als auch persönlich weiterzuentwickeln. Es macht nur unglücklich, ewig auf der Stelle zu treten."

SWM Azubi zur Fachkraft für Abwassertechnik sitzt im Fahrzeug der Kanalinspektion und guckt heraus
SWM Azubi Fachkraft für Abwassertechnik im Klärwerk guckt im Außenbereich auf die Klärbecken

"Seid mutig und versucht einen Neuanfang."

Christian Krümling (32) hat zehn Jahre lang bei einem kleinen Unternehmen in Rothensee als Werkstoffprüfer gearbeitet. Bei SWM hat er 2020 erfolgreich seine Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik absolviert.

"In meinem alten Job habe ich häufig mit Kollegen der SWM zusammengearbeitet. Dabei fiel mir auf: Gegenüber anderen Unternehmen hat SWM als Arbeitgeber echt eine Menge mehr zu bieten – viel mehr. Also fasste ich einen Beschluss und sagte mir: Sei mutig und versuch einen Neuanfang! Inzwischen habe ich die Ausbildung als Fachkraft für Abwassertechnik erfolgreich abgeschlossen. Bei SWM gefällt mir besonders die Balance zwischen Beruf und Familie. Für mich ideal. Auch die Unterstützung, die das Unternehmen Arbeitnehmern anbietet, ist toll. Gerade in Bezug auf die Altersvorsorge sowie die Aufstiegschancen. Auf jeden Fall möchte ich sagen, dass man als Azubi gehört wird und viel Verantwortung übertragen bekommt. Anderen Menschen, die überlegen, beruflich neu zu starten, kann ich persönlich nur dazu raten, sich mit diesem Unternehmen zu beschäftigen."

Na, findest Du Dich wieder?

Auch für Dich könnte die passende Ausbildung dabei sein. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

Infos rund um deine Bewerbung

Wenn Du noch Fragen hast, dann stell sie Deiner Ansprechpartnerin Marie Jaeger.