22.03.2021

Wie entwickelt sich der Wasserverbrauch weltweit?

Wasser als unersetzbare Grundlage des Lebens ist eine wichtige Ressource. Weltweit ist aber nur ein Bruchteil von etwa 3% des verfügbaren Wassers unmittelbar als Trinkwasser nutzbar, da ein Großteil von ca. 97% als Salzwasser vorliegt. Dieses Wasser befindet sich im stetigen Kreislauf aus Verdunstung, Niederschlag und Abfluss. Deswegen ist ein verantwortungsvoller Umgang mit der Ressource Wasser unabdingbar!

Weltweit ist Wasser in vielen Ländern schon ein knappes Gut. Deswegen war der Zugang zu Trinkwasser eines der Millenium Development Goals der Vereinten Nationen, ist seit 2010 als Menschenrecht anerkannt und findet sich auch unter den 2015 verabschiedeten Sustainable Development Goals wieder. „Water Stress“ als Zeichen von künftiger Knappheit der Ressource Wasser wird ausgedrückt als das Verhältnis von jährlich entnommener Wassermenge aller Sektoren (z.B. Landwirtschaft, Bevölkerung usw.) zu jährlich erneuerbaren Süßwasserressourcen. In den rot dargestellten Ländern werden also bereits jetzt mehr als 70% der sich jährlich erneuernden Ressourcen verwendet. Die weltweite Situation ist in Abbildung 1 dargestellt.

Weltweiter Wasserbedarf nach Sektor bis 2040

Abbildung 1: Weltweiter Wasserbedarf nach Sektor bis 2040 [1]

Für 2050 wird prognostiziert, dass etwa 52% der Weltbevölkerung (ca. 5 Milliarden Menschen) in Regionen mit Wasserstress leben und 40% der Getreideproduktion sowie 45% des weltweiten Bruttoinlandsprodukts durch Wassermangel beeinflusst werden [1]. Die Prognosen zeigen auch, dass vor allem Entwicklungsländer von diesem Effekt betroffen sein werden.

Dem gegenüber steht ein prognostizierter weiterer Anstieg des Wasserbedarfs. Die historische relative Entwicklung des Wasserverbrauchs der einzelnen Sektoren ist Abbildung 2 zu entnehmen. Besonders der häusliche Wasserbedarf (Domestic/Municipal) zeigt dabei eine stark steigende relative Entwicklung, wenn auch die absolute Menge insgesamt nach Landwirtschaft (Agriculture) und Industrie (Industry) erst an dritter Stelle der Verbrauchssektoren steht (siehe Abbildung 3). Verdeutlicht man sich aber, dass diese Entwicklung des häuslichen Wasserverbrauchs auf die „Aufhol“-Prozesse von Entwicklungsländern zurückzuführen ist und diese Länder in der Regel noch dazu ein ausgeprägtes Bevölkerungswachstum aufweisen, wird die Bedeutung dieser Kennziffer klar.

Historische Entwicklung des Wasserbedarfs nach Sektoren

Abbildung 2: Historische Entwicklung des Wasserbedarfs nach Sektoren 1960-2020 [2]

Absolut wächst der Wasserbedarf seit den 1980er Jahren jährlich absolut um etwa 1% [1]. Die folgende Abbildung zeigt, dass sich diese Entwicklung auch zukünftig fortsetzen wird: Ausgehend vom Bezugsjahr 2014 wird ein weltweiter Anstieg des Wassergebrauchs (Consumption) bis 2040 von ca. 20% bis 30% erwartet [1]. Dabei spielen natürlich auch Prozesse wie der prognostizierte Klimawandel sowie die weltweite Bevölkerungs- und Wirtschaftsentwicklung eine wichtige Rolle.

Weltweiter Wasserbedarf nach Sektor bis 2040

Abbildung 3: Weltweiter Wasserbedarf nach Sektor bis 2040 [1]

Die Bedeutung von Wasser als Ressource wird also in Zukunft noch weiter zunehmen. Insbesondere der Zugang zu und die Verteilung von Wasserressourcen wird eine politische Frage werden, da die diese geopolitisch ungleich verteilt sind und keine Staatsgrenzen kennen. Wer darf wieviel Wasser eines Flusses nutzen, der durch mehrere Länder fließt? Auch in Deutschland wird es in bestimmten Regionen Wasserstress geben bzw. dieser zunehmen. Insofern ist der bewusste und nachhaltige Umgang mit der Ressource Wasser ein Thema, welches nicht nur am Tag des Wassers (22.März jeden Jahres) thematisiert werden sollte. Im Gegenteil: Wasserressourcen als unersetzbare Lebensgrundlage und der Umgang damit werden massiv die zukünftige globale und regionale Entwicklung prägen!

PS: Wer daran mitwirken möchte, sollte durch ein Studium der Wasserwirtschaft an der Hochschule Magdeburg-Stendal alle Grundlagen und Zusammenhänge erlernen sowie die notwendigen Kompetenzen zur Mitgestaltung rund um das Thema Wasser erwerben!

Quellen:

[1] WWAP (UNESCO World Water Assessment Programme). 2019. The United Nations World Water Development Report 2019: Leaving No One Behind. Paris, UNESCO.

[2] B. Otto and L. Schleifer: Blog-Artikel “Domestic Water Use Grew 600% Over the Past 50 Years”. Homepage des World Resource Institute WRI. https://www.wri.org/blog/2020/02/growth-domestic-water-use ; 10.02.2021