15.01.2020

Magdeburg. In der Zeit vom 20. Januar 2020 bis zum 31. Januar 2020 werden die 161 Pappeln entlang der Allee in der Beimssiedlung gefällt und zeitgleich abtransportiert. Träger dieser Maßnahme ist die Landeshauptstadt Magdeburg. Die SWM Magdeburg nutzen den Zeitraum zwischen Fällung und Neupflanzung, um die Tiefbauarbeiten für die neue Fernwärmetrasse der SWM Magdeburg in diesem Zeitraum durchzuführen.

Diese Verlegearbeiten dauern voraussichtlich - in Abhängigkeit des dort vorherrschenden Baugrunds -  bis in die Sommermonate an. Aufgrund der Fäll- und Tiefbauarbeiten ist die Allee in diesem Zeitraum gesperrt.

Direkt betroffen sind die Kinder bzw. deren Eltern der Kita „Beimskinder“. Hier wurde in Absprache mit der Kita-Leitung eine gemeinsame Lösung zur Zugänglichkeit gefunden.  Informiert wurde auch über die GWA Stadtfeld.  Weiterhin betroffen sind der Bolzplatz und der Spielplatz an der Beimsstraße.

Die Anwohner erreichen ihre Wohnungen über die Parallelstraßen. Sie wurden über die Baumfällungen und über die weiterführenden Arbeiten in den vergangenen Bürgerversammlungen, GWA-Sitzungen und Presse-benachrichtigungen informiert.

Die WOBAU, als Vermieter der umliegenden Gebäude, ist ebenfalls informiert.

Die SWM Magdeburg haben mit der Stadt vereinbart, dass im Anschluss der Tiefbau- und Verlegearbeiten der Gehweg so befestigt wird, dass die seit langem kritisierten Pfützenteppiche nach Starkregenereignisse verschwinden. Die Kosten hierfür sowie für die Neupflanzungen übernehmen die SWM Magdeburg.

Die SWM Magdeburg haben am 14.03.2019 mit der Maßnahme „Fernwärmeerschließung Magdeburg-Stadtfeld“ begonnen. Dazu wird eine 10,5 km lange Fernwärmetrasse, die in drei Bauabschnitten gebaut wird, bis Herbst 2021 realisiert.

Nach Fertigstellung der Maßnahme werden mehr als 3.800 Wohneinheiten sowie Gewerbe- und Schulkomplexe von den Energieträgern Erdgas und Heizöl auf die in Magdeburg erzeugte Fernwärme, die preiswert, sicher und CO2-arm ist, umgestellt. Es werden 115 Gas- und Ölkesselanlagen sowie ein Heizhaus durch 91 Fernwärmestationen abgelöst.

Somit können jährlich über 7.600t CO2 eingespart werden. Die Realisierung dieser Maßnahme bringt der Stadt Magdeburg signifikante Vorteile in der CO2-Bilanz.