Main Content
23.10.2017

Netzknoten fit für die Energiewende

Ministerin Dalbert nimmt Umspannwerk Wolmirstedt in Betrieb

Wolmirstedt
 – Der zentrale Netzknoten in der westlichen Mitte der Regelzone des Übertragungsnetzbetreibers 50Hertz ist jetzt technisch fit für die kommenden Jahrzehnte. Nach mehrjähriger Modernisierung und Erweiterung nahm Prof. Dr. Claudia Dalbert, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt, heute das Umspannwerk Wolmirstedt nahe Magdeburg offiziell in Betrieb. Zur weiteren Integration der Erneuerbaren Energien und zur Stärkung der Versorgung der Landeshauptstadt Magdeburg haben die Städtischen Werke Magdeburg (SWM), die Avacon und 50Hertz das Umspannwerk erneuert und erweitert.

„Es liegt in unserer Verantwortung das Klima zu schützen und CO2 einzusparen. Sachsen-Anhalt gehört bei der Nutzung von Erneuerbaren Energien zu den Vorreitern, denn mit dem Umbau der Energieversorgung haben wir schon um die Jahrtausendwende begonnen.  Für eine erfolgreiche Energiewende  ist es notwendig, unsere Netze fit für die Erneuerbaren Energien zu machen. Dieses Umspannwerk ist ein weiterer Baustein auf dem Weg zu 100 Prozent Erneuerbaren Energien “, betont die Energieministerin Sachsen-Anhalts, Prof. Dr. Claudia Dalbert.

„Mit der Neustrukturierung des Standortes Wolmirstedt ist ein weiterer Meilenstein beim Ausbau unseres Netzes erreicht. Damit wurden das aus den 1950erJahren stammende 220-kV-Netz in Sachsen-Anhalt abgelöst und die Netzstabilität der Region weiter gestärkt. Zudem haben wir wichtige Voraussetzungen dafür geschaffen, den Windstrom aus dem Norden  besser aufnehmen zu können.“, sagte Dr. Frank Golletz, Technischer Geschäftsführer von 50Hertz.

Doch nicht nur das Übertragungsnetz muss ausgebaut werden, auch im Verteilnetz sind erhebliche Investitionen zur Integration der Erneuerbaren Energien erforderlich. Gemeinsam mit SWM Magdeburg baute Avacon im UW Wolmirstedt eine neue Hochspannungs-Anlage (110 kV). An dem Neubau sind  Avacon mit zwei Dritteln und SWM Magdeburg mit einem Drittel beteiligt.

„Die Neuerrichtung der 110-kV-Anlage ist Bestandteil eines Netzkonzeptes, mit dem Avacon die benötigte Versorgungsstruktur der nächsten 50 Jahre für den Raum Magdeburg aufbaut. Es sieht umfassende Strukturmaßnahmen in den Landkreisen Börde, Jerichower Land und Stendal vor“, erläuterte Rainer
Schmittdiel, Mitglied der Geschäftsführung der Avacon Netz GmbH. Der Neubau der rund 45 Kilometer langen 110 kV-Verbindungsleitung von Sommersdorf nach Wolmirstedt durch Avacon ist ebenfalls Bestandteil dieses großen Netzausbau-Projektes. Auf der Leitung kann künftig eine Leistung von mehr als 1.000 Megawatt (MW) übertragen werden.

„Für die SWM Magdeburg war dieses Bauvorhaben wichtig, weil damit die Stromversorgung der Landeshauptstadt Magdeburg direkt an den neu ausgebauten Einspeiseknoten im UW Wolmirstedt und damit an das Übertragungsnetz von 50 Hertz angebunden ist“, sagte Johannes Kempmann, technischer Geschäftsführer der SWM Magdeburg.

50Hertz sorgt mit rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für den Betrieb und den Ausbau des Übertragungsnetzes. Darüber hinaus ist das Unternehmen für die Führung des elektrischen Gesamtsystems auf den Gebieten der Bundesländer Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen verantwortlich. Als Übertragungsnetzbetreiber im Herzen Europas steht 50Hertz für die sichere Integration der erneuerbaren Energien, die Entwicklung des europäischen Strommarktes und den Erhalt eines hohen Versorgungssicherheitsstandards. Anteilseigner sind seit 2010 der belgische Netzbetreiber Elia (60%) sowie der australische Infrastrukturfonds IFM Investors (40%). Als europäischer Übertragungsnetzbetreiber ist 50Hertz Teil der Elia Gruppe und Mitglied im europäischen Verband ENTSO-E

Das Netzgebiet der Avacon Netz GmbH umfasst über 55.000 Quadratkilometer und erstreckt sich von der Nordseeküste bis Südhessen. Über Hoch-, Mittel- und Niederspannungsleitungen von rund 64.000 km Länge sowie ein etwa 21.000 km langes Erdgasnetz wird die Energie sicher zu rund 16 Millionen Menschen gebracht. Als ländlich geprägter Flächenversorger steht Avacon Netz mit fast 40.000 angeschlossenen dezentralen Erzeugungsanlagen und mehr als 14 Mrd. Kilowattstunden Erneuerbarer Energie in den Netzen im Zentrum der Energiewende. An 14 Standorten arbeiten rund 1.700 Mitarbeiter und 180 Auszubildende daran, eine zuverlässige Strom- und Gasversorgung zu gewährleisten.

Die Städtische Werke Magdeburg GmbH & Co. KG stellt einen wesentlichen Wirtschaftsfaktor in der Landeshauptstadt Magdeburg dar und ist mit ca. 700 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern einer der größten Arbeitgeber in der Landeshauptstadt Magdeburg.

Als Querverbundunternehmen gewährleisten die SWM Magdeburg eine sichere, stabile und zuverlässige Ver- und Entsorgung der Menschen in der Landeshauptstadt Magdeburg. Im Fokus stehen dabei die Versorgung mit Strom, Gas, Wasser, Wärme, die Entsorgung sowie energienahe Dienstleistungen. Dabei haben die Kunden auch die Möglichkeit, Strom, Wärme und Erdgas aus regenerativen Energien zu beziehen, unter anderem aus dem eigenen Biomasseheizkraftwerk. Die SWM Magdeburg bieten Strom und Erdgas bundesweit an.

Die SWM Magdeburg sind ein mehrheitlich kommunales Unternehmen. Hauptgesellschafter ist die Landeshauptstadt Magdeburg. Weitere Gesellschafter sind die Avacon Beteiligungen GmbH sowie die Gelsenwasser Magdeburg GmbH.

Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen ist:

Siegfried Wagner, 50Hertz Transmission GmbH, Telefon 030-5150-3129,
Fax 030-5150-2199, Mobil 0173-9106844, siegfried.wagner@50hertz.com

Ralph Montag, Avacon AG, Telefon 05351-123-33549,
Mobil 0151-12201021, ralph.montag(at)avacon.de

Anja Keßler-Wölfer,
Städtische Werke Magdeburg GmbH & Co. KG, Telefon 0391 587-2188,
Fax 0391 587-2826, kessler-woelfer@sw-magdeburg.de

Online ServiceKontaktAnfahrtStörung?