Main Content
20.05.2019

Notstromversorgung getestet

Magdeburg. Den Ernstfall für die Leitwarte haben in der vergangenen Woche der Strom-Netzbetreiber Netze Magdeburg und die SWM Magdeburg als technischer Dienstleister geprobt. Getestet wurde, ob die Notstromversorgung wie geplant funktioniert. Dazu wurde eine so genannte mobile Netzersatzanlage am Standort der Netze Magdeburg an das Stromnetz angeschlossen und die Gebäude vom Stromnetz genommen. Die Netzersatzanlage sollte dann die Versorgung des Standortes übernehmen, in dem auch die Leitstelle und das Lagezentrum untergebracht sind. Im Krisenfall müssen diese Einrichtungen mit Strom versorgt sein, um alle Schalthandlungen und Abstimmungen, die für eine sichere und zuverlässige Stromversorgung erforderlich sind, auch durchführen zu können.

An der Übung nahmen neben Mitarbeitern der Leitstelle auch Monteure des Anlagen- und Netzservice sowie die Mitarbeiter des Bereiches Arbeitssicherheit teil. Gemeinsam nahmen sie die Netzersatzanlage in Betrieb und trennten dann die Gebäude von der normalen Stromversorgung. Die Anlage übernahm die Versorgung – der Test lief somit erfolgreich.

Erkenntnisse, die während der Übung gesammelt wurden, fließen unter anderem in Handlungsleitfäden der Unternehmen ein.

Die Netze Magdeburg GmbH ist Netzbetreiber des 110 kV-Rings sowie der Niederspannung der Stadt Magdeburg. Insgesamt werden gut 4.500 Kilometer Kabel und 200 Kilometer Freileitungen bewirtschaftet. Gut 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen für einen möglichst störungsfreien Betrieb. Unterstützt werden sie dabei über einen Dienstleistungsvertrag durch Monteure der SWM Magdeburg.

Online ServiceKontaktAnfahrtStörung?