Main Content
05.04.2019

Feierliche Verabschiedung von Johannes Kempmann – Andreas Fedorczuk folgt als Technischer Geschäftsführer in der Geschäftsführung

Magdeburg. Viele Hände hatte Johannes Kempmann heute zu schütteln. Der Geschäftsführer der Städtischen Werke Magdeburg GmbH & Co. KG (SWM Magdeburg), führte seit 1. Januar 1998 die technischen Geschicke des kommunalen Unternehmens. Am heutigen Freitag, 5. April 2019, wurde der 64-Jährige, der in wenigen Tagen seinen 65. Geburtstag feiert, feierlich verabschiedet. Etwa 160 Gäste, darunter Mitarbeiter der SWM Magdeburg und zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft der Landeshauptstadt, dankten Johannes Kempmann für seine Arbeit.

Dazu hatten seine bisherigen Geschäftsführerkollegen Helmut Herdt und Carsten Harkner eingeladen. Im Rahmen eines Empfangs sprach Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper als Vorsitzender des Aufsichtsrates der SWM Magdeburg über die vergangenen 21 Jahren und dem Wirken von Kempmann. In diese Zeit fallen unter anderem der Neubau von drei Umspannwerken, der Abwasserdruckleitung zum Klärwerk, die Inbetriebnahme des Biomasseheizkraftwerkes in Cracau verbunden mit der Netzerweiterung der Fernwärme. Hinzu kommen die neun Wärmespeicher in Rothensee oder der jüngst begonnene Ausbau zur Erweiterung der Fernwärmeversorgung in Magdeburg Stadtfeld. Während der Naturkatastrophen Hochwasser in 2002 und 2013 und dem Orkan Kyrill 2007 bewies sich Kempmann als begabter Krisenmanager.

Helmut Herdt, Sprecher der Geschäftsführung der SWM Magdeburg, dankte in seiner Rede Johannes Kempmann: „Johannes Kempmann hat in mehr als 20 Jahren die positive Entwicklung von SWM Magdeburg entscheidend mitgeprägt. Er hat dabei nicht nur im Unternehmen, sondern auch in der gesamten Branche als Präsident des BDEW an entscheidenden Weichenstellungen mitgewirkt. Auch dies hat sich positiv auf unser Unternehmen ausgewirkt. Sein strategisches Gespür, Weitsicht und seine klare Haltung waren für SWM Magdeburg wichtige Fundamente bei der Bewältigung vieler Herausforderungen, aber vor allem bei der erfolgreichen Realisierung vieler Chancen für das Unternehmen. Wir sind ihm zu tiefen Dank verpflichtet und wünschen ihm für seinen Ruhestand alles erdenklich Gute.“

Stefan Kapferer, Geschäftsführer des Bundesverbandes für Energie und Wasser e.V. dankte dem ehemaligen Präsidenten des Verbandes: „Johannes Kempmann hat die Balance von Ökologie und Marktwirtschaft privat wie beruflich vorgelebt. Als BDEW-Präsident hat er den Verband mit diesem Profil in eine neue Zeit geführt und Brücken gebaut. Mit seiner gewinnenden Art, aber auch seiner überzeugenden Haltung war er für die Politik und Branche ein Vordenker und ein Glücksfall zugleich.“

Im Rahmen der feierlichen Verabschiedung von Johannes Kempmann wurde sein Nachfolger, Andreas Fedorczuk, vorgestellt. Herr Fedorczuk hat seine Arbeit bereits am 1. März 2019 aufgenommen. Der 55-Jährige studierte Energietechnik an der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel. Von 1989 bis 2019 war Andreas Fedorczuk in verschiedenen leitenden Funktionen bei der Avacon Netz GmbH bzw. deren Rechtsvorgängern tätig. Auf seine neue Aufgabe freut sich Andreas Fedorczuk: „Ich treffe auf ein hervorragend aufgestelltes Unternehmen, das fest in der Stadt verwurzelt ist. Ich möchte dazu beitragen, dass wir gemeinsam in eine sichere Energiezukunft gehen.“

Bildunterschrift:
Carsten Harkner (Mitglied der Geschäftsführung der SWM Magdeburg), Helmut Herdt (Sprecher der Geschäftsführung der SWM Magdeburg), Dr. Lutz Trümper (Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Magdeburg und Vorsitzender des Aufsichtsrats der SWM Magdeburg) Johannes Kempmann, Andreas Fedorczuk (Nachfolger von Herrn Kempmann), Stefan Kapferer (Vorsitzender der Hauptgeschäftsführung des BDEW)

Online ServiceKontaktAnfahrtStörung?